Faustfick

So ein richtig geiler Faustfick kann eine Sexaffäre, ein Sextreffen, eine Beziehung und das Liebesleben sehr belebend gestalten. Die Fotze ist dehnbar genug, um eine Faust aufzunehmen und dabei braucht man sich keine Sorgen zu machen. Die Fotze wird garantiert in ihren ursprünglichen Zustand zurückkommen. Wenn man richtig vorgeht und den Faustfick gut durchführt, dann hat man hier nichts zu befürchten und kann alle Vorstellungen und Wünsche der Sexpartner erleben. Ein bisschen Übung ist beim Faustfick natürlich wichtig, und wenn man dann einen Faustfick in die Fotze machen will, dann sollte man sich damit ein wenig beschäftigen, außer man hat schon viel Erfahrung. Übung macht als auch beim Faustfick den Meister und ein bisschen Mut gehört auch dazu. Zum analen Faustfick ist es wichtig, dass der Partner ganz entspannt ist, und sich nicht verkrampft, gut vorbereitet ist und bereit ist für anale Sexspiele. Schmerzen sollten dann beim Faustfick vermieden werden und je entspannter und zärtlicher der Mann vorgeht, umso besser kann man ein Faustfick machen.

Der Faustfick kann in die Fotze oder in den Anus gemacht werden und zwischen dem einfachen Einführen der blanken Faust und einer erotischen Aktion gibt es aber noch gewisse Unterschiede. Möchte der Partner wirklich ein Faustfick haben, dann muss eine vertraute und entspannte Atmosphäre vorhanden sein, die Frau sollte gemütlich liegen können und das Becken nach oben positioniert sein. Dann kann man mit dem Faustfick loslegen und das Gefühl des Fisting erleben.